Home  Grundlagen unserer Therapie  Brustkrebs  Weitere Therapien
 Phase 1-Behandlung  Empfehlungen/Rechtliches  Krebsdiät  Siehe auch:  Literatur
 Phase 2-Behandlung  Kontakt/Erstabschätzung  Siehe auch: Dr. Kroiss Websites

Weitere Therapien   &   Ernährungs-Empfehlungen

Ihre Anfrage - meine Therapie-Empfehlungen

Auch wenn wir uns spezialisiert haben, können wir Therapie-Programme erstellen, die viele andere Verfahren mit einschließen. Hier ist eine kleine Liste.

Vitamin B17, Amygdalin
Kurzwellen-Behandlung nach Schliephake
Andere physikalische Geräte
Alpha-Furyl-Methanal, Furfurol
Eisentherapie bei Krebs
Caesium
Artemisin, Artemisinin und andere asiatische Therapien
Frischzellen
Stammzellen und dendritische Zellen
Vitamin-Infusionen, hochdosiertes Vitamin C
Mistel und andere Pflanzen-Präparate
Ukrain
Carnivora
Pilz-Therapie
Nahrungsergänzungen, vieles andere mehr

Natürlich schließt jede erfolgreiche Krebstherapie auch die Ernährung, Vitamine, Mineralien, Enzyme und das Aufrichten des Allgemeinzustandes und des Immunsystems mit ein.
Es werden hier die Beschreibungen mit Absicht kurz und allgemein gehalten, damit niemand auf die Idee kommt, dass ich es schreibe, um dafür Werbung zu machen. Es soll sich - für die Behörden leicht ersichtlich - nur um Kurz-Information handeln, lediglich zur Orientierung. Es ist heute ohnehin alles im Internet zu finden, jedes Für und Wider; da ist es mir lieber, wenn Sie die Informationen dort einholen. Eine individuelle Bewertung und ein Therapieplan können ohnehin nur in einer ausführlichen Ordination erstellt werden.

Beachten Sie bitte auch meine Ausführungen zur Wiederherstellung der Gesundheit

Ergänzender Hinweis zur Ernährung bei Krebs:

Der Ernährung wird aus onkologischer Sicht oft wenig Bedeutung beigemessen. Infomieren Sie sich besser rechtzeitig über eine unterstützende Krebsdiät!


Vitamin B17, Amygdalin

Seit vielen Jahrzehnten ist bekannt, dass das Innere der Marillenkerne (Aprikosen-Kerne) ein Vitamin enthält, welches Krebszellen zum Absterben bringen kann.
Diese Kerne bilden daher alleine bereits eine Antikrebs-Therapie, welche auch bei bestehendem Krebs als Zusatz zu verwenden ist.
In höherer Dosierung gibt es Tabletten oder Injektionen (als Infusionen verabreicht), welche als Baustein in der Krebstherapie verwendet werden können.
Es gibt mehrere Bücher darüber, wo man Informationen einholen kann. Bei Büchern, die nicht von Ärzten geschrieben sind, möge man beachten, dass die Autoren oft keine eigenen Erfahrungen mit Kranken gemacht haben und daher oft zu überschwänglich berichten. Es gibt keine Wundermittel, aber diese Behandlung ist sicherlich ein funktionierender und wertvoller Baustein.

##

Kurzwellen-Behandlung nach Schliephake

Professor Dr. Erwin Schliephake hat als Professor für Physikalische Medizin in Würzburg viele Menschen von Krebs befreit, indem er ihre hormonellen Drüsen bzw. das hormonelle System mit Kurzwellen-Maschinen behandelt hat. Er hat der Therapie den Namen "Auto-Hormon-Therapie" gegeben, weil es keine Hormongaben von außen waren, sondern weil er dadurch die Heilfähigkeit des Organismus aus sich selbst ("auto") regeneriert hatte. Leider hat diese Therapie keinen Eingang in die Medizin gefunden, obwohl Prof. Schliephake mehrere wissenschaftliche Werke zu diesem Thema veröffentlicht hat.
In der heutigen Zeit bedarf es jedoch leider bereits deutlich mehr Bemühungen, um die Gesundheit wiederherzustellen, weil sich seit den 50iger und 60er Jahren noch vieles mehr zum Schlechteren verändert hat - was den Gesundheitszustand der Patienten betrifft. Schliephake hatte damals empfohlen, dass man sich so ein Gerät kauft und sich etwa 5 x pro Woche für 12 Minuten selbst behandelt. Bei sehr gesunden Menschen (abgesehen vom Krebs) des alten Schlages und keinen schädigenden Vorbehandlungen (Kortison, Chemotherapie ...) kann das auch heute noch so einfach funktionieren. Jedoch werden jetzt meist breitere Kompositionen benötigt, um Gesundheit wiederherzustellen. Das Gerät bildet dabei einen wertvollen Baustein.

##

Andere physikalische Geräte

Es gibt noch eine ganze Reihe von Therapiemöglichkeiten durch physikalische Geräte. Die Geschichte ist voll von erfolgreichen Herangehensweisen mit technischer Medizin, Schwingungen und anderen derartigen Methoden.
Sie wurden leider nicht fortgeführt, verboten oder auf andere Weise unterdrückt, so dass heute nicht viel Erfahrung zur Verfügung steht. Aber einige Geräte gibt es nach wie vor, bzw. es gibt neue, die alle mit Recht einen Baustein in der Krebstherapie darstellen und zur Gesundung beitragen können.

##

Alpha-Furyl-Methanal, Furfurol

Dieses Mittel wird in dem Buch "Schluckimpfung gegen Krebs", Dr. DROBIL, Maudrich Verlag, ISBN: 385 175 350 X ausführlich beschrieben. Dies ist eine sehr interessante Substanz, welche kleinere Krebs-Geschwülste wegmachen kann. Anwendbar etwa bei Hautkrebs, oder wenn nach Operationen nur wenig Krebs übrig geblieben ist, oder um Krebs eine Weile am Wachsen zu hindern. Bitte den Wirk-Mechanismus in dem oben genannten Buch nachlesen, welches es manchmal nur antiquarisch gibt.

##

Eisentherapie bei Krebs

Diese Therapieform ist im Buch "Eisentherapie bei Krebs und Infektionskrankheiten" von Freiherr von Nagell, Dustri-Verlag, ISBN 3-87185-342-9 ausführlich beschrieben. Entgegen der Meinungen vieler, dass Eisen bei Krebs nicht gegeben werden sollte, habe ich manchmal damit ganz außergewöhnliche Erfolge gesehen. In der Hand eines kundigen Arztes ein probates Mittel.

##

Caesium

Dieses Element kann auch bei Krebs eingesetzt werden. Ich ersuche Sie, im Internet auszuforschen, welche Wirkung dem zugrunde liegt. Ich empfehle solche Therapien aus rechtlichen Gründen nicht selbst, habe aber mitunter gute Resultate gesehen, wenn es sich Patienten selbst besorgt haben. Die Behandlung sollte sicherlich ärztlich überwacht werden.

##

Artemisin, Artemisinin und andere asiatische Therapien

Aus Asien kommen viele gute Substanzen, die ich hier nicht im Einzelnen aufführen möchte. Zumeist sind sie oral einzunehmen. Sofern es legal ist, sie zu verwenden, kann man das in der Krebstherapie gewinnbringend tun. Auch hier handelt es sich um Bausteine, die zusammen genommen, in ihrer Breite erfolgreich sein können.

##

Frischzellen

Frischzellen (Zell- Präparate tierischen Ursprungs) sind in ihrer Anwendung in Österreich verboten, nur einige angemeldete Präparate sind erlaubt. Sie können zur Regeneration herangezogen werden, zur Unterstützung des Immunsystems und derlei Dingen. Wer richtige Frischzellen haben möchte, sollte sie sich eher in Deutschland besorgen, wo es nur bedingt verboten werden konnte.

##

Stammzellen und dendritische Zellen

Stammzellen sind eine sehr interessante Angelegenheit. Es handelt sich dabei um Zellen, welche so grundlegend sind, dass sie sich zu vielen Zellen entwickeln können, vor allem natürlich zu solchen, die im Organismus gebraucht werden. Da Krebspatienten oft ein schlechtes Immunsystem haben oder andere Mängel in diesem Sinne, können derartige Stammzellen eine große Erleichterung bringen. Man kann solche Zellen aus Embryonen gewinnen, von anderen Organismen, oder vom eigenen Körper. Wir verwenden nur die letzteren, also vom eigenen Körper, so genannte "autologe" Stammzellen. Diese haben den Vorteil, dass es keine unliebsamen Reaktionen geben kann, weil sie ja vom eigenen Organismus stammen. Dabei wird am Beckenkamm Knochenmark entnommen, in einer Maschine bearbeitet und zwar so dass sowohl Stammzellen als auch dendritische Zellen entstehen. Letztere sind Zellen, welche zum Immunsystem gehören und gegen den Krebs eingestimmt werden können, so dass das Immunsystem nun doch etwas gegen den Krebs unternimmt. Zum Unterschied von anderen Verfahren wird dabei jedoch die Zeit sehr kurz gehalten, in welcher sich die Zellen außerhalb des Organismus befinden. Durch Züchtung außerhalb des Organismus würden sie sich bald zu körper-unähnlichen, neutralen Zellen umbilden, die möglicherweise schlechter verträglich wären. Es mag sein, dass sie deswegen nicht so sehr "immunkompetent" sind, aber dafür sind negative Effekte mehr oder weniger auszuschließen.

##

Vitamin-Infusionen, hochdosiertes Vitamin C

Vitamin-Infusionen sind ein altbekanntes Mittel, um den Organismus in seinem Abwehr- und Allgemeinzustand oben zu halten. Viele Ärzte haben ihre eigene Zusammensetzung, so auch wir. Man kann sie gegen die Nebenwirkungen der Chemotherapie verwenden oder als Zusatz zu beliebigen anderen Behandlungen. Auch Vitamin C, welches eine Anti-Krebs-Wirkung hat, ist zumeist darin enthalten.
Das hoch dosierte Vitamin C ist noch weit höher dosiert. Bitte sehen Sie ebenfalls im Internet nach, was das bewirken kann. In wirklich hoher Dosierung hat es einen Krebs bekämpfenden Effekt.

##

Mistel und andere Pflanzen-Präparate

Selbstverständlich können wir auch mit Mistel arbeiten, aber unsere Spezialität ist es, weitere Pflanzen zu verwenden, welche in konzentrierter Form als Injektionen oder Infusionen verabreicht werden.
Die meisten chemotherapeutischen Mittel sind der Natur abgeschaut, aber sie wurden von der Pharma-Industrie so verändert, dass sie patentierbar wurden. Dies haben wir nicht getan.

##

Ukrain

Ukrain ist ein Schöllkraut-Präparat, welches chemisch bearbeitet wurde, damit die wirksamen Stoffe lösbar gemacht werden. Bitte lesen Sie für weitere Informationen in Büchern oder im Internet nach.

##

Carnivora

Dies ist ebenfalls ein pflanzliches Präparat, nämlich aus einer Fleisch fressenden Pflanze. In diesem Falle kommt es hauptsächlich auf die Enzyme an, weniger auf die pflanzlichen Alkaloide. Dr. Baltin in Aschau ist der Fachmann dafür; bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihn.

##

Pilz-Therapie

Sehr interessant ist auch die Therapie mit Pilzen. Die Zusammenstellung geschieht durch einen Fachmann, und zusammen mit Sport (speziell Rudern mit einem Rudergerät) kann dies als eine eigenständige Therapie herhalten, um den Organismus nachhaltig zu verändern. Dies ist natürlich nur für Patienten in sehr gutem Allgemeinzustand geeignet, die eine ausgiebige sportliche Betätigung auch tatsächlich durchführen können.

##

Nahrungsergänzungen, vieles andere mehr

Wie andernorts in dieser Website unter Wiederherstellung der Gesundheit beschrieben, empfehle ich Krebspatienten, sich mit Resveratrol, Curcuma und derlei Dingen zu versorgen. Es gibt zahlreiche weitere Verfahren, die nicht einzeln genannt werden brauchen. Jedenfalls können und sollten in einen Therapieplan viele unterschiedliche Dinge eingebunden werden, um das Milieu krebsfeindlich zu gestalten, aber selbstverständlich auch "schulmedizinische". All dies und die Vor- und Nachteile all der möglichen Verfahren in Bezug auf den einzelnen Patienten können natürlich nur in einem individuellen Gespräch abgehandelt werden.

Genereller Hinweis:

Was - insbesondere bei Krebs - "Schulmedizin" und alternative Heilmethoden anbelangt, kann den Medien nicht besonders vertraut werden. Als Krebspatient sollte man sich auch diesbezüglich auskennen, auch über einige Zahlen und Statistiken Bescheid wissen; hier ein Beispiel zu einem Vorfall in Deutschland: "organisierte Attacke gegen Alternativmedizin".

Zurück nach oben